Die Abkürzung MINT steht im Arbeitsumfeld für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Reiht man diese aneinander, ergibt sich das Wort "MINT".

MINT-Berufe sind demnach alle Berufsbilder, die sich unter den jeweiligen Bereichen einordnen lassen. Dabei handelt es sich nicht nur um die akademischen Berufsgruppen, sondern auch um eine lange Liste an MINT-Berufen, die über eine Ausbildung zugänglich sind.

Im Englischen wird der Begriff mit STEM abgekürzt. Diese Abkürzung steht für 'Science', 'Technology', 'Engineering' und 'Math'.

Hohe Nachfrage nach Fachkräften

Da die MINT-Fächer zu den innovativsten wirtschaftlichen Bereichen gehören, sind entsprechend auch MINT-Absolventen sehr gefragt. In einigen Sektoren herrscht demnach ein sogenannter Fachkräftemangel. Deswegen lohnt es sich, besonders für Berufsanfänger und Umsteiger, sich im MINT-Sektor einmal genauer umzusehen.

MINT-Fächer stehen für Innovation und Fortschritt. Wer beispielsweise an der Weiterentwicklung nachhaltiger Energielösungen, Neuerungen im Informationstechnologiebereich oder Verbesserungen in der Medizintechnik beteiligt sein will, dem bietet ein MINT-Beruf die besten Voraussetzungen. Auch sind hervorragende Verdienstmöglichkeiten zu erwarten, die die durchschnittlichen Löhne in anderen Branchen regelmäßig übersteigen.

Ausbildung für MINT Berufe

Der Bedarf an qualifizierten MINT-Fachkräften besteht nicht nur in Deutschland. Auch international ist die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern groß. Schon in der Schule werden MINT-Fächer deshalb immer zahlreicher. Sie sollen das Interesse an MINT-Berufen bei jungen Menschen wecken und sie motivieren, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Zu den Naturwissenschaften gehören zum Beispiel Fächer wie Medizin, Biologie, Chemie oder Physik. Aber auch ausgefallene Fächer wie Geologie oder Botanik sind Teil dieser Kategorie. Zu den technischen Studienfächern werden zum Beispiel Maschinenbau oder Elektrotechnik gezählt. Die Berufsbezeichnung für Absolventen dieser Studiengänge ist meistens Ingenieur/in.

Referenzen