Unter dem Begriff „Active Sourcing“ versteht man die effektive Gestaltung des Recruitment-Prozesses, bei dem Personalverantwortliche neben der Akquise von neuen Fachkräften auch Zeit und Geld sparen können. Diese aktive Kandidaten-Suche kann auf unterschiedlichen Kanälen erfolgen.

Im Bereich der Personalbeschaffung fallen darunter alle Maßnahmen zur Identifizierung, zum Kontakt und zur Bindung aller relevanten aktiven und passiven Bewerber im Besetzungsprozess. Bereiche des Active Sourcing sind zum Beispiel das Profile Mining, die Boolesche Suche, Harvesting, Referral Sourcing, Talent Networking, Talent Mining, CV Database Search und Open Web Search.

Wichtige Methoden des Active Sourcing

Die drei bekanntesten Methoden und Kanäle im Active Sourcing sind die Suche über einen bestehenden Talent Pool, über Lebenslaufdatenbanken und über das sogenannte Profile Mining, die Suche über Soziale Netzwerke:

1. Erstellung und Suche über einen Talent Pool

Bei dieser Methode schöpfen Sie aus einem bereits vorhandenen Netzwerk, dem sogenannten Talent-Pool. Mit den Bewerbern in diesem Netzwerk standen Sie bereits in Kontakt: Dies können ehemalige Praktikanten oder Studenten sein, aber auch Bewerber, welche die Anforderungen einer vorherigen Stelle nicht erfüllt haben.

2. Profile Mining bzw. Suche über Social Media Kanäle

Eine der ersten Anlaufstellen für Personalverantwortliche, wenn es um Active Sourcing geht, sind Business-Netzwerke wie Xing oder LinkedIn. Innerhalb dieser Netzwerke ist alles auf Karriere ausgerichtet und Sie können gezielt nach passenden Kandidierenden suchen und sie direkt kontaktieren.

3. Suche über Lebenslaufdatenbanken

Jobbörsen wie Absolventa bieten Lebenslaufdatenbanken an, in denen sich Bewerber anmelden können, um von Unternehmen gefunden zu werden. Basierend auf den Angaben bekommen die Mitglieder im Weiteren exklusive Jobangebote zugeschickt. Dies findet in einem geschützten Raum statt, das heißt, die Unternehmen bekommen einen Zugang, aber die Kandidaten selber werden nicht über Google gefunden - sind also nicht öffentlich zugänglich.

Quelle: Intercessio.de

Vorteile von Active Sourcing

In Zeiten des Fachkräftemangels und des War for Talent – vor allem in den MINT Fächern – ist Active Sourcing eine beliebte Methode, um gute Fachkräfte zu akquirieren, bevor sie von der Konkurrenz entdeckt werden und um den Recruitingprozess effizienter zu machen.

Auch wenn Active Sourcing einige Zeit in Anspruch nimmt, lohnt sich der Aufwand längerfristig. Die Vorgehensweise ist im Vergleich zu anderen Rekrutierungsmaßnahmen sehr effektiv, zielgerichtet und kostengünstig. Mit effizientem Active Sourcing können Unternehmen ihre Time-to-Hire, also die Zeit, die zwischen der Ausschreibung einer Stelle und ihrer tatsächlichen Besetzung vergeht, verkürzen. Dabei gilt: Der richtige Kanal ist nicht der mit den meisten, sondern der mit den besten Ergebnissen – hier zählen Erfahrungswerte.

Referenzen