Wegen Corona sahen wir uns im Jahr 2020 mit einer noch nie dagewesenen Situation konfrontiert. Die Pandemie stellte uns vor eine Reihe großer Herausforderungen in diversen Bereichen. SThree hat diese jedoch nicht nur gemeistert, sondern geht als gestärktes Unternehmen daraus hervor. Mehr dazu in unserem diesjährigen Annual Report

Der Geschäftsbericht des Jahres 2020 zeigt, dass unser Fokus auf MINT (Mathematik, Ingenieurwesen, Naturwissenschaften und Technik) und flexibles Arbeiten ein wichtiger Faktor während der Corona Krise war und ist. Diese strategische Ausrichtung hat dazu geführt, dass unsere Geschäftsentwicklung im letzten Jahr über den Erwartungen lag, die wir zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Pandemie aufgestellt hatten. Der Nettogewinn von SThree ist 2020 trotz Pandemie nur um 8% gesunken.

Mark Dorman, Chief Executive Officer bei SThree, sagt: "Unser Ziel, 'Bringing skilled people together to build the future', fühlt sich derzeit sogar noch bedeutender an. Wir suchen, fördern und vermitteln MINT-Experten an Kunden, die komplexe globale Herausforderungen lösen. Da wir uns weiterhin auf die Industrie 4.0 zubewegen, die durch die aktuelle Gesundheitskrise beschleunigt wird, werden die säkularen Trends von MINT und flexiblem Arbeiten in diesem Jahr nur noch stärker zunehmen."

Timo Lehne, Managing Director DACH, ergänzt: "Qualifizierte Fachkräfte, die kurz- sowie langfristig unser aller Zukunft und Fortschritt maßgeblich gestalten, werden derzeit mehr denn je gebraucht. SThree und seine Geschäftszweige bringen genau diese dringend benötigten Experten mit den passenden Unternehmen zusammen. Die Verantwortung, die mit dieser Aufgabe gegenüber unseren Kunden und Bewerbern einhergeht, nehmen wir sehr ernst."

Alle wichtigen Informationen und Trends eines außergewöhnlichen Jahres - einschließlich eines Updates der Führungskräfte zu unserem Purpose bei SThree, unserer Strategie und unserer Vision für die Zukunft lesen Sie im vollständigen Bericht.