Die letzten 12 Monate waren insbesondere für Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine große Herausforderung. Alle waren mit den weitreichenden Auswirkungen durch den Ausbruch von Covid-19 konfrontiert. Für Unternehmen bedeutete die Krise und die damit verbundenen Schließungen, dass sie reagieren, neue Prioritäten setzen und ihre Arbeitsweise neu gestalten mussten - und das alles in rasantem Tempo.

Zudem kämpft die Arbeitswelt schon seit Jahren mit einem ernsthaften Fachkräftemangel, insbesondere im MINT-Bereich. Die MINT-Branchen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften & Technik) stehen im Mittelpunkt der Corona Krise, sei es durch technologiegestützte Fernarbeit, die Entwicklung von Impfstoffen oder den Kampf gegen den Klimawandel inmitten der Pandemie. Fachkräfte in diesen Bereichen werden so dringend gebraucht wie noch nie.

Wir haben vor Kurzem unsere Kandidaten und Kunden in verschiedenen MINT-Märkten befragt, um herauszufinden, wie sich die Corona Krise auf den Fachkräftemangel und die allgemeine Nachfrage nach Experten in diesen Bereichen auswirkt.

Die Unternehmen der Zukunft werden flexibler und widerstandsfähiger

Menschen und Technik wurden in unserer Umfrage als die zwei wichtigsten Komponenten und Hoffnungsträger der Post-Covid-Phase genannt. Daher ist es kaum verwunderlich, dass 86 % der Unternehmen aktuell aktiv in diese Bereiche investieren, um eine anhaltende Widerstandsfähigkeit nach einer Pandemie sicherzustellen.

Wir erwarten, dass die Nachfrage nach Fachkräften aus dem MINT-Bereich auch im Jahr 2021 hoch bleiben wird. Laut unserer Kunden gaben 45 % an, dass sie Mitarbeiter mit einer Mischung aus Fachwissen und Soft Skills benötigen, um sofort durchstarten zu können.

Während die Krise viele Unternehmen regelrecht dazu gezwungen hat, die Einführung von Remote- und flexibler Arbeit zu beschleunigen, sind sich sowohl unsere Kunden als auch die Kandidaten einig, dass die Umstellung auf Remote-Arbeit langfristig ein wichtiger Bestandteil der neuen Arbeitswelt bleibt.

Die digitale Transformation beschleunigt sich

Die Hälfte unserer Kunden gab an, dass der Übergang zu einer Remote-Umgebung, einschließlich Personalmanagement, Onboarding und Teambildung, die größte Herausforderung war, die durch Covid-19 verursacht wurde.

Die zunehmende Abhängigkeit von Tech-Resourcen ist der Grund, warum die IT einer der widerstandsfähigsten Bereiche in Bezug auf die Qualifikationsnachfrage ist. Diese Beschleunigung der digitalen Transformation wird sich voraussichtlich fortsetzen, da Unternehmen ihren Fokus auf Wachstum und Innovation verlagern.

Die Nachfrage nach MINT-Fachkräften übersteigt noch immer das Angebot

Mit der beginnenden Erholung der Wirtschaft besteht unserer Meinung nach immer noch ein Nachholbedarf an Fachwissen - und das könnte den Wettbewerb um die besten Talente noch weiter verschärfen.

Obwohl 79 % unserer Kunden bestätigen, dass die Suche nach Fachkräften mit den passenden Skills herausfordernd ist, so wird doch in Zukunft der Arbeitsort auf Grund des Remote Arbeitens weniger ein Hindernis darstellen. Tatsächlich suchen 56 % der Kandidaten, mit denen wir gesprochen haben, an mehr Standorten als bisher nach Jobs.

Dies bedeutet im Umkehrschluss für Unternehmen, dass sie in Zukunft auf MINT-Experten aus mehreren Regionen und mit breiteren Qualifikationen zugreifen können als je zuvor - ein entscheidender Vorteil in dieser wettbewerbsintensiven Arbeitswelt.

Den vollständigen Report können Sie hier einsehen.