Mit steigender Digitalisierung und Globalisierung werden Teams in Unternehmen immer internationaler. Nicht selten sind in einem Team Mitglieder mit gleich mehreren unterschiedlichen Muttersprachen.

Um sprachliche Barrieren zu reduzieren und die Produktivität zu erhalten, sollten Arbeitgeber reagieren. Wir zeigen Ihnen mögliche Lösungen.

Warum es wichtig ist, sprachliche Barrieren zu beheben

Wer schon einmal in einem anderen Land versucht hat, sich mit Händen und Füßen zu verständigen, wird ansatzweise verstehen, was eine Sprachbarriere ist. Wer sich dann überlegt, wie schnell er mit ein paar Worten in der Landessprache zum Ziel gekommen wäre, weiß, wie viel Zeit sprachliche Barrieren kosten können.

Sprechen Mitarbeiter in Unternehmen nicht dieselbe Sprache und gibt es keine "lingua franca" zum Überwinden dieser Barriere, kann Folgendes passieren:

  • Mitarbeitende benötigen sehr viel Zeit, bis sie sich letztlich verständigt haben.
  • Es werden nicht alle Details geklärt. So gehen wichtige Informationen bei der Bearbeitung eines Projekts verloren.
  • Es kommt zu Missstimmung im Team und die Motivation sinkt.
  • Projektabschlüsse verzögern sich, wodurch die Kundenzufriedenheit sinkt.
  • Die Produktivität verringert sich.
  • Es kommt kein richtiger Teamspirit zustande.

Es gibt somit sehr viele Gründe, warum Firmen Maßnahmen zum Überwinden von Sprachbarrieren ergreifen sollten. So können Sie vorgehen.

1. Einigen Sie sich auf eine einheitliche Sprachregelung

Je internationaler ein Team ist, desto mehr Sprachen werden gesprochen. Um eine reibungslose Kommunikation sicherzustellen, sollten Sie sich auf eine Corporate Language einigen. In den meisten Fällen bietet sich Englisch als Corporate Language an. Es ist dann die „offizielle“ Sprache in der Firma, die alle Beteiligten beherrschen sollten.

2. Achten Sie bei Einstellungsprozessen auf Sprachkenntnisse

Um sprachliche Barrieren zu vermeiden, können Sie bereits bei der Einstellung bzw. bei der Auswahl geeigneter Bewerber auf sprachliche Kenntnisse achten.

3. Bieten Sie Sprachkurse an

Wollen Sie ein möglichst ähnliches Sprachniveau herstellen, wenn Sie z.B. Englisch als Corporate Language definieren, sollten Sie Ihren Mitarbeitenden Sprachkurse anbieten. So haben Ihre Angestellten nicht nur die Gelegenheit, später effizienter zu kommunizieren, sondern sie erweitern ihre persönlichen Skills.

4. Pflegen Sie eine Kultur des gegenseitigen Respekts

Nicht alle haben dieselbe sprachliche Begabung. Deshalb ist es umso wichtiger, dass alle respektvoll miteinander umgehen, wenn zum Beispiel unter nicht Muttersprachlern Englisch gesprochen wird. Am Ende des Tages ist es Ihr gemeinsames Ziel, dass sich alle sprachlich verständigen können. Ob die Aussprache perfekt ist oder ab und zu eine falsche Präposition verwendet wird, sollte deshalb nicht im Vordergrund stehen.

5. Arbeiten Sie bei Bedarf mit einem Übersetzer bzw. Übersetzungen

Die Umstellung auf eine Corporate Language kann für manche Mitarbeitende sehr mühsam sein. Um den Umstieg zu erleichtern, können Sie z.B. zu Beginn in Meetings übersetzen lassen oder wichtige Dokumente ebenfalls übersetzen. Mancher Text lässt sich auch sehr gut mit Bildern oder Grafiken ergänzen, um die Verständlichkeit zu erhöhen.

6. Hören Sie aktiv zu

Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte jeder dem anderen aktiv zuhören. So kann es z.B. bei der Konversation zwischen Native Speakern und Nicht-Muttersprachlern auf Englisch sinnvoll sein, wenn der Native Speaker das Gesagte noch einmal aufgreift und in seinen Worten paraphrasiert. So wird sichergestellt, dass alle dasselbe verstanden haben. Wer die Corporate Language auf muttersprachlichem Niveau beherrscht, trägt somit eine besondere Verantwortung, wenn es um Kommunikation im Unternehmen geht.

7. Halten Sie wichtige Gespräche schriftlich fest

Es kann unterstützend wirken, wenn Sie wichtige Informationen aus Gesprächen noch einmal aufschreiben. So haben diejenigen mit nicht so ausgeprägten Fremdsprachenkenntnissen noch einmal die Chance, das Gesagte in Ruhe zu studieren.

An der Überwindung von Sprachbarrieren müssen alle mitarbeiten

Sprachliche Barrieren können die Entwicklung und Produktivität in Unternehmen hemmen. Umso wichtiger ist es, dass Firmen aktiv handeln, um Sprachbarrieren zu überwinden. Daran sollten sich alle beteiligen. Haben sich Firmen auf eine Corporate Language geeignet, ist ein Klima des gegenseitigen Respekts essentiell, damit sprachliche Hürden überwunden werden können.