Das Berufsbild des Personalberaters bzw. der Personalberaterin ist in die Kategorie der sogenannten „Freien Berufen“ einzuordnen und unterliegt daher keinen besonderen Zugangsvoraussetzungen. Für viele Personalberatungen ist aber eine akademische Ausbildung oder mehrjährige Berufs- und Branchenerfahrung ein wichtiges Einstellungskriterium, um eine umfassende und spezialisierte Kundenbetreuung sicher zu stellen. Im Allgemeinen unterstützen Personalberatungen Unternehmen bei der Suche und Auswahl von Mitarbeitern und managen etwa die Screening- oder Interviewprozesse. Dabei sollten eine hohe Kommunikationsfähigkeit oder Einfühlungsvermögen ebenso wie vertriebliche Fertigkeiten bei den Beratern vorhanden sein, denn diese müssen zunächst Aufträge akquirieren. Oftmals spezialisieren sich Berater dabei auf bestimmte Branchensektoren oder Unternehmensbereiche. Nach Erstellung eines Anforderungsprofils über zu besetzende Stellen greifen Personalberater über einen Bewerberpoolauf Kontaktlisten zu oder sprechen Kandidaten direkt an. Eine der wichtigsten Aufgaben ist es dann diese bezüglich ihrer Eignung für die vakante Stelle zu beurteilen und geeignete Kandidaten anschließend dem suchenden Unternehmen vorzustellen. Auch nach erfolgreicher Platzierung steht der Berater für Feedbackgespräche bereit und betreut Kunde und Kandidat weiterhin. Oftmals bieten Personalberatungen auch ergänzende Dienstleistungen wie Personalbeurteilung oder Coachings an. Die Unternehmen, die Serviceleistungen einer Personalberatung in Anspruch nehmen, bezahlen Berater in der Regel auf Honorarbasis, wobei die Höhe dieses Honorars vorab vertraglich festgelegt wird und meistens von dem Bruttojahreseinkommen, das die gesuchte Person verdienen soll, abhängig ist. Zusätzlich erhalten die Berater von dem anstellenden Unternehmen ein Fixgehalt zuzüglich erfolgsbasierter Prämien.