Starke Performance der DACH-Märkte hilft SThree bei steigendem Bruttogewinn trotz makroökonomischer und politischer Unsicherheit

Bruttogewinn in den deutschen Märkten um 21 Prozent gestiegen

München, Deutschland, 28. Januar 2019 – SThree, die weltweit führende Personalberatung im MINT-Sektor, hat heute bekannt gegeben, dass der Bruttogewinn für das am 30. November 2018 zu Ende gegangene Geschäftsjahr um 12 Prozent von 287,7 Mio. £ im Jahr 2017 auf 321,1 Mio. £ gestiegen ist.

Dazu trug eine über den Erwartungen liegende starke Entwicklung in den deutschsprachigen Märkten (Deutschland, Österreich und Schweiz) bei, in denen der Bruttogewinn um 21 Prozent höher gegenüber dem Vorjahr lag. Kontinentaleuropa macht mittlerweile 57 Prozent des Bruttogewinns von SThree aus.

Die deutschsprachigen Märkte werden für SThree immer wichtiger und Deutschland ist inzwischen das Land, in dem die Personalberatung am stärksten tätig ist. Mit Büros in München, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf, Berlin und Frankfurt sowie starken, auf Nischensegmenten spezialisierte Marken (Computer Futures, Progressive, Huxley und Real), ist die SThree Group bestens positioniert, um weiterhin von einem sehr wettbewerbsintensiven, aber florierenden MINT-Personalberatungsmarkt zu profitieren.

83 Prozent des Bruttogewinns der SThree Group kommen inzwischen aus dem Ausland und 72 Prozent aus der Vermittlung von Freiberuflern. Die strategische Ausrichtung des Unternehmens wird sich auch weiterhin auf dieses stabile Vermittlungsmodell fokussieren. Die weltweiten Standorte der Gruppe gleichen die Bedenken hinsichtlich der politischen Unsicherheit in Großbritannien aus. Das Wachstum in Deutschland wurde in diesem Jahr besonders durch die Erweiterung des Vertragsservice um das 2017 eingeführte Arbeitnehmerüberlassungs-modell (Employed Contractor Model) gefördert.

Die wichtigsten Sektoren für den deutschen Markt waren 2018 der Life Sciences Bereich, bei dem die Auftragsgewinnung um 8 Prozent über dem Vorjahr lag, und der Bereich Engineering, der im Jahr 2018 ein enormes Wachstum von 21 Prozent verzeichnete.

SThree Managing Director für die DACH-Region Timo Lehne betont: „Unser Nischenfokus und die Präsenz in den richtigen MINT-Märkten erlauben es uns, eine wachsende Reputation aufzubauen. Durch die Verfolgung eines Mehrmarkenansatzes schaffen wir ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal für SThree, bei dem jede Marke innerhalb ihres eigenen Fachgebiets hoch angesehen ist. Beispielsweise positionieren wir uns im Technologie-Sektor nicht wie andere Unternehmen als generelle IT-Spezialisten, sondern als Experten in spezifischen Bereichen wie JAVA, Salesforce oder .Net. Diesen Ansatz verfolgen wir in all unseren Märkten, so dass unsere Kunden wissen, dass wir für hoch qualifizierte Positionen auf die besten Mitarbeiter zurückgreifen können.

SThree wird immer globaler, spezialisiert sich aber gleichzeitig weiterhin auf lokaler Ebene. Wir können die passenden Mitarbeiter für Kunden auch auf internationaler Ebene finden und verstehen gleichzeitig die Anforderungen und die Dynamik jedes einzelnen Marktes. Dazu gehören auch unsere regionalen Kenntnisse hinsichtlich gesetzlicher Voraussetzungen, mit denen wir unsere Kunden bei der Auswahl richtiger Verträge beraten und erfolgreiche Bewerber bei der Navigation durch die notwendigen Anforderungen unterstützen."

Insgesamt verzeichnete die SThree Gruppe 2018 ein Wachstum in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) (+12 Prozent), Life Sciences (+8 Prozent), Energie (+30 Prozent) und Engineering (+16 Prozent).